Die 9 Fokusländer der Initiative

Die neun Fokusländer sind: ÄthiopienBenin, Côte d’Ivoire, Ghana, Mosambik, Namibia, Senegal, Uganda und Sambia

 

EthiopiaBeninCôte d’IvoireGhanaMozambiqueNamibiaZambiaSenegalUganda

Geförderte Projekte

Mit Solarstrom erhöhen Frauen ihre agrarischen Erträge           

|
Von Solarenergie betriebenes Licht, Wasser und Maschinen erleichtern den Frauen der Gemeinden Thian Worou and Tantage die Weiterverarbeitung diverser landwirtschaftlicher Produkte.

Projekt zur wirtschaftlichen Befähigung ländlicher Gemeinen durch die produktive Nutzung erneuerbarer Energien

|
Unterstützung des Kaufs von Photovoltaikanlagen zur Einrichtung von einkommensschaffenden Maßnahmen sowie Bereitstellung von Schulungen für die Einrichtung und Wartung dieser Anlagen.

Biogas spart Frauen Zeit und macht sie unabhängiger      

|
Eine Biogasanlage im Dorf Kontoubarou ermöglicht Kochen ohne Feuerholz und produziert dabei ökologischen Dünger für die Landwirtschaft.

Ausstattung von Schulkantinen und Gesundheitszentren mit solarbetriebenen Wasserpumpen und Kühlschränken

|
Erneuerbare Energien können für soziale Einrichtungen von großem Nutzen sein, indem sie Kühlung oder Wasserversorgung in medizinischen Zentren und Schulen sicherstellen.

Flüchtlingsunterkünfte brauchen nachhaltige Solarlösungen   

|
Sauber Strom für Flüchtlingsfamilien in Uganda Über rund 330 Spargemeinschaften in Flüchtlingsunterkünften und Aufnahmegemeinden will ZOA den Markt für nachhaltige Solarlösungen fördern.

Mit Solarenergie San-Gemeinschaften elektrifizieren    

|
Dezentrale PV-Systeme sollen die Lebensumstände einer nomadisch geprägten San-Gemeinschaft verbessern und die Rolle der Frauen in deren hervorheben.

Eine wandernde Ausbildungsstätte bringt Jugendlichen das Potential von Solartechnologie näher     

|
In a solar mobile, youth in remote villages learn the basics of solar technology – and villagers learn about the benefits to their households.

Mehr Fachkräfte für Solaranlagen im ländlichen Benin      

|
Nachhaltige Energie für nachhaltige Entwicklung Die Nichtregierungsorganisation TierraSol will junge Menschen in Design, Bau und Entwicklung vom Solarenergie ausbilden und ihnen so neue Zukunftsaussichten eröffnen.

Mit Solarstrom die Gesundheitsversorgung sicherstellen

|
Solarstrom macht es möglich: Die Groß-Gemeinde Boukombé mit ihren mehr als 80.000 Einwohnern soll eine moderne und zuverlässige Gesundheitsversorgung erhalten.

Gesundheitsposten: Mit Solaranlagen Strom und Chlor produzieren     

|
Energie und Hygiene für Gesundheitseinrichtungen Solaranlagen liefern Strom für medizinische Geräte, Computer und Licht – in einem Pilotprojekt sollen drei Gesundheitsposten mit dem Solarstrom nun auch kostengünstig Chlor produzieren.

Eine gute Solar-Ausbildung als zweite Chance        

|
Frauen und junge Arbeitslose werden weitergebildet, um eine berufliche Perspektive um Solarbereich zu finden.

Versorgungszentren werden mit Solarstrom elektrifiziert  

Der jahrzehntelange Krieg im Kongo hat viel Leid gebracht. Einige wenige Zentren, die Betroffene versorgen, erhalten nun Solarstrom, um besser Hilfe leisten zu können.