Grüne Bürgerenergie für Afrika – Ghana

Das Vorhaben Grüne Bürgerenergie bietet Bürgerinnen und Bürgern in Afrika innovative technische und finanzielle Unterstützung an, Solarenergie im ländlichen Raum zu nutzen, um deren Einkommenssituation zu verbessern. In 9 ausgewählten Ländern Subsahara-Afrikas, darunter auch in Ghana, fördern wir den Einsatz von Solartechnologien in der Landwirtschaft sowie zur Elektrifizierung sozialer Einrichtungen im ländlichen Raum. Gemeinsam mit privaten und öffentlichen Partnern entwickeln wir nachhaltige Projekte, stärken Partnerschaften zwischen Europa und Afrika und bilden Afrikanerinnen und Afrikaner aus, Solartechnik landesweit zu nutzen.

In Ghana hat die GIZ langjährige Erfahrungen im Aufbau von Solartechnologien, wodurch die innovativen Ansätze der Grünen Bürgerenergie rasch umgesetzt werden können.

EthiopiaBeninCôte d’IvoireGhanaMozambiqueNamibiaZambiaSenegalUganda

Wussten Sie schon…?

… Dass 87% der Bevölkerung in Ghana Zugang zu Strom hat? Das ist eine der höchsten Elektrifizierungsraten Afrikas.

…Dass aber mehrmals pro Woche der Strom für bis zu acht Stunden ausfällt?

…Dass immer noch mehr als 4 Millionen Menschen vor allem in ländlichen Regionen noch keinen Zugang zu Strom haben?

… Dass das durchschnittliche Pro-Kopf-Einkommen mit rund 1.700 Euro pro Jahr im afrikanischen Vergleich relativ hoch ausfällt?

Wie wir arbeiten

Die Initiative Grüne Bürgerenergie für Afrika“ baut auf erfolgreiche Ansätze und Umsetzungsstrukturen bestehender Vorhaben auf. In Ghana wurden die Maßnahmen zusammen mit dem Globalvorhaben Energising Development (EnDev) – geplant und Ansätze von EnDev (siehe Blick in die Praxis) übernommen.

Die Zielgruppen des Vorhabens im ländlichen Raum Ghanas sind Landwirte, Kleinunternehmen, Kooperativen, Frauengruppen, Schulen, Krankenstationen.

Das Vorhaben bietet Aus – und Fortbildungen sowie Trainings für Solartechnik an, vor allem für solare Pump – und Bewässerungssysteme sowie netzferne Solarstromanlagen. Dabei werden Trainingsinstitute unterstützt, ihr Weiterbildungsangebot zu erweitern und zu professionalisieren. Um das erworbene Wissen in der Praxis umzusetzen, werden Landwirte, Kooperativen und Kleinunternehmer, sowie Schulen und Krankenstationen im Erwerb von Solarstromanlagen finanziell unterstützt. Zudem werden Unternehmen bei der Entwicklung ihrer Projekte und bei der Mobilisierung von Finanzierungen durch Banken und Crowdfunding-Unternehmen begleitet.

Bezüglich des Bereichs der Förderung von Rahmenbedingungen für Investitionen beraten die Ghanaischen Projektmitarbeiter die technische Regulierungsbehörde bezüglich der Lizensierung von Unternehmen, die solare Bewässerungssysteme installieren.

Praktische Erfahrungen

Die Grüne Bürgerenergie will in Ghana die Erfolgsgeschichte von EnDev fortführen. Das Globalvorhaben unterstützte bis September 2019 die Installation von solaren Bewässerungspumpen in der Kleinlandwirtschaft.

Diese erlauben, dass Kleinbäuerinnen und -bauern ihre Felder unabhängig von der Witterung bewässern und deshalb ganzjährig kultivieren können. Das Projekt führte Marketing-Kampagnen zusammen mit privaten lokalen Installateuren von Solarpumpen durch.

Zielgruppe waren Kleinbauern und -bäuerinnen, die rund 1/3 Zuschuss beim Kauf dieser Solarpumpen erhielten. EnDev unterstützte die lokalen Installateure durch die Bereitstellung von Werbematerialien und durch Schulungen. Bis Ende 2018 konnten lokale Installateure 80 solare Pumpen installieren, 35 mit Hilfe von Zuschüssen.

Die meisten Begünstigten waren Kleinbauern und -bäuerinnen, die ihre Produkte vermarkten. Ein Gemeindeverband im Norden Ghanas finanzierte 60 % der Kosten für das solare Bewässerungssystem über eine Gemeinschaftsbank. Statt sich auf einen in der Trockenzeit austrocknenden Brunnen verlassen zu müssen, können die dort ansässigen Menschen ihre Produkte nun ganzjährig anbauen. Die Grüne Bürgerenergie plant weitere Projekte dieser Art.