34 Produzent*innen tauschen sich zu Verarbeitungs- und solaren Bewässerungsmöglichkeiten aus

Die Grüne Bürgerenergie Senegal diskutierte mit den Teilnehmer*innen die Vorteile solarer Bewässerungssysteme für Bananen- und andere landwirtschaftliche Anbaumethoden. Interaktiv wurde der Workshop auch durch das Matchmaking mit anderen Marktakteuren, wie bspw. Finanzinstitutionen.

Für dieselbetriebene Wasserpumpen müssen landwirtschaftliche Unternehmen Diesel erst beschaffen und bezahlen. Den Brennstoff für Solarpumpen gibt es umsonst von oben und er ist immer gratis erhältlich – es ist die Sonne. Fossil betriebene Pumpen sind Technologie aus dem letzten Jahrtausend. Sie stinken, belasten die Umwelt und produzieren klimaschädliches CO2. Solarbetriebene Bewässerungspumpen sind moderne State-of-the-art-Geräte. Sie verbrennen kein Öl, verpesten die Umwelt nicht, erzeugen den Strom regenerativ und klimaneutral.

Deswegen sind Solarpumpen nachhaltig und bieten den Erzeuger*innen Vorteile gegenüber fossil betriebenen Pumpen. Die geringen operativen Kosten ermöglichen meist die volle Auslastung der Pumpe, was vielfach zu einer Ausweitung der Produktion führt. Zudem erlauben sie häufig eine längere und stetigere Bewässerungszeit, was zu höherer Qualität der erzeugten Produkte führt. Ein weiterer Vorteil: Mit dem Image, die Produkte umweltschonender zu produzieren als andere, haben die Erzeuger*innen  einen Wettbewerbsvorteil und können ihre Produkte in der Regel besser verkaufen.

Diese und weitere Vorteile lernen senegalesische Landwirt*innen derzeit in Sensibilisierungsworkshops der Grünen Bürgerenergie kennen. Los ging es vor kurzem mit dem ersten Workshop für die Mitglieder von COPROBAT, einer Kooperative für Bananenproduktion und Weiterverarbeitung in der Region Tamabounda. Die Teilnehmer*innen lernten zudem, wie sie Solarenergie nutzen können, um ihre Bananen weiterzuverarbeiten, und bekamen Kontakt zu wichtigen regionalen Marktakteuren, wie beispielsweise Energieunternehmen und Mikrofinanzinstitutionen.

Es war der erste einer Reihe von Sensibilisierungsworkshops zur produktiven Nutzung erneuerbarer Energien für ländliche Kooperativen, die die Grüne Bürgerenergie organisiert und durchführt. Übergeordnetes Ziel ist es, Kooperativen und andere Erzeugergemeinschaften für die wichtige Rolle erneuerbarer Energien bei der Verbesserung ihrer Produktionsleistung zu sensibilisieren, sie über die Zugangsbedingungen zu informieren und damit die Nachfrage im ländlichen Raum zu stimulieren. Die Workshops dienen auch als Plattform für den Austausch und vernetzen landwirtschaftliche Produzent*innen mit Energieunternehmen, Mikrofinanzinstitutionen sowie anderen Organisationen wie Nichtregierungsorganisationen, die bereits Erfahrungen mit der solaren Elektrifizierung haben und sie bei ihrer solaren Elektrifizierung unterstützen können.