Energie durch häusliche Biogasanlagen

Die Herausforderung

In den beiden äthiopischen Distrikten Damot Woyde and Dugna Fango leben mehr als 75 Prozent der Bevölkerung von der Landwirtschaft. Etwa 95 Prozent der Menschen hängen von Biomasse als Energieträger ab. Diese nutzen sie vor allem in Form von Feuerholz, das sie in erster Linie zum Kochen verwenden. Doch Holz wird immer knapper. Die Situation bedroht die Existenz der Menschen, denn aufgrund der Knappheit wird Holz teurer. Weil Menschen als Alternative Dung und Pflanzenreste verbrennen, nimmt auch die Fruchtbarkeit des Bodens ab.

Das Ziel

Ein Beitrag zur Lösung der Energiekrise ist es, statt weiterhin Holz zum Kochen zu verwenden, Pflanzenreste und Dung als Energieträger für kleine Biogasanlagen zu nutzen. Mit Hilfe der Biogasanlagen können Menschen genügend Biogas zum Kochen und für die Beleuchtung gewinnen. Die Vorteile: Frauen müssen kein Holz mehr sammeln und sparen Zeit für produktive Arbeiten. Biogas verbrennt zudem nahezu rauchfrei und schützt damit die Gesundheit von Frauen und Kindern. Die in der Biogasanlage verbleibenden Reste eignen sich als Dünger für die Felder. Werden Biogasanlagen im großen Stil eingesetzt, nimmt der Druck auf die Waldressourcen ab und es entsteht ein nachhaltiger Kreislauf.

Unsere Partner

Federführend in dem Projekt ist die Hawassa-Universität, die in der Hauptstadt der Southern Nations, Nationalities, and Peoples´ Region (SNNPR) – in Hawassa – ihren Sitz hat. Die Hawassa-Universität engagiert sich unter anderem für den Wissens- und Technologietransfer und arbeitet mit zahlreichen nationalen und internationalen Partnern zusammen. Aktuell implementiert die Universität 51 Projekte. Die beiden Projektdistrikte gehören zum SNNPR.

So gehen wir vor

Um möglichst viele Biogasanlagen zu verbreiten, informiert das Projekt die Menschen im Distrikt umfassend über die Vorteile und Voraussetzungen von Biogasanlagen. Das ist wichtig, denn im Rahmen dieses Projekts müssen Interessierte zehn bis zwanzig Prozent der Kosten der Anlage selbst tragen, je nach ihren finanziellen Verhältnissen. Im zweiten Schritt bildet das Projekt Konstrukteure aus, die lernen, wie Biogas gewonnen und eingesetzt werden kann und wie sie eine Biogasanlage konstruieren und fertigstellen können. Mit dem erlernten Know-how sollen die Beschäftigungsmöglichkeiten der Teilnehmenden verbessert oder die Selbstständigkeit ermöglicht werden. Durch das Projekt sollen bis zu 100 häusliche Biogasanlagen gebaut und etwa 50 lokale Kleinstunternehmer ausgebildet werden, um diese Anlagen zu bauen und zu vertreiben.

Region
Damot Woyde; Duguna Fango
Fokus
Biogas
Zielgruppe
Landwirte, gesamte Bevölkerung
Laufzeit
01/10/2019 – 01/10/2021