Solare Bewässerung – GBE schult Ausbilder und Auszubildende

Solare Bewässerungssysteme sind eine gute Alternative zu mit Diesel betriebenen Pumpen. Dafür müssen Endverbraucher und Auszubildende jedoch geschult werden, um die Technologie nachhaltig nutzen und verbreiten zu können. Im September 2021 hat GBE Äthiopien deshalb Kurzschulungen für Ausbilder, Technikerinnen, Verbraucher und Lehrkräften von Berufsbildungsinstituten gestartet.

Das Einzigartige an der Schulung ist, dass sie sich auch an Endverbraucher richtet, die für die Entwicklung des Bewässerungssektors ebenfalls entscheidend sind“, sagt der Bewässerungsingenieur Aychilum Sija. Er ist einer von insgesamt 100 Kursteilnehmer*innen, die GBE Äthiopien in Solarbewässerung geschult hat.

Mit einer guten Aus- und Fortbildung im Themenfeld solare Bewässerung schaffen wir eine Grundlage dafür, dass sich die Technologie und das damit verbundene Wissen schneller durchsetzen und verbreiten kann“, sagt Feven Bekele, Koordinatorin der Trainingskomponente von GBE Äthiopien.

Die Ausbildung von insgesamt 11 Ausbildern war hierbei der erste Schritt. Im nächsten Schritt bildet GBE Äthiopien derzeit insgesamt 100 Berufstätige aus dem Solar-, Bewässerungs- und Landwirtschaftssektor sowie den Berufsbildungsinstituten theoretisch wie praktisch in dieser in Äthiopien noch relativ neuen Technologie fort.

Solare Bewässerungssysteme haben gegenüber Dieselpumpen zahlreiche Vorteile. Sie können kostengünstiger betrieben werden und ermöglichen eine schonende Nutzung der Wasserressourcen. „Ich bin sehr froh, dass es bei der Bewässerung eine Alternative gibt, denn viele Bäuerinnen und Bauern kämpfen damit, dass regelmäßig Diesel nicht verfügbar ist. Sie klagen aber auch über die hohen Wartungskosten“, sagt Kursteilnehmerin und Entwicklungsexpertin Alem Dema. „Dank der Schulung habe ich grundlegende Kenntnisse erworben, so dass ich Verbraucher*innen künftig besser unterstützen kann“, fügt sie hinzu. Das sieht auch der Geistliche Tesera Baje so. „Die Schulung hat mir gezeigt, dass eine solarbetriebene Pumpe ein guter Ersatz für eine mit einem Dieselgenerator betriebene Pumpe sein kann. Dieses Wissen werde ich zu Hause teilen.“

Nun plant das Projekt, an zwei weiteren Institutionen zusätzliche Ausbildungsstandorte für solare Bewässerung einzurichten. „Damit schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen verbreiten wir das Know-how über weitere Kanäle, zum anderen können die von uns ausgebildeten Ausbilder und Berufsschullehrer ihre erworbenen Fähigkeiten direkt anwenden und weitergeben“, sagt Feven Bekele.

Die Ausbildungsmaßnahme hat GBE Äthiopien in Zusammenarbeit mit dem äthiopischen Ministerium für Wasser und Energie (MoWE) sowie dem äthiopischen Landwirtschaftsministerium (MoA) durchgeführt und mit dem äthiopischen Ableger der Grünen Innovationszentren in der Agrar- und Ernährungswirtschaft (GIAE) koordiniert.