Solar trocknen – und Ernteverluste vermeiden

Seit Urzeiten trocknen Kleinbäuerinnen und -bauern Früchte, Bohnen und anderen Feldfrüchten mit Hilfe der Sonne. Diese hat jedoch gravierende Nachteile. Im Gegensatz dazu vermeidet die solarbetriebene Trocknung mit Hilfe von Photovoltaik Ernteverlust. Die solare Trocknung indes vermeidet Ernteverluste. Weil diese Technologie in Äthiopien noch relativ unbekannt ist, testet die Grüne Bürgerenergie (GBE) zwei Tunneltrockungsmodelle, die mit Hilfe von Solar-PV arbeiten.

In Äthiopien nutzen viele Landwirte und Kleinbäuerinnen die Sonne, um Kaffee, Aprikosen, Samen, Bohnen oder Früchte zu trocknen. Dafür breiten sie ihre Früchte auf Planen aus, wenden Sie regelmäßig und hoffen, dass Feuchtigkeit ihre Mühen nicht zunichte macht.

Diese uralte Technik hat jedoch gravierende Nachteile, weiß Walelign Girm Teka: „Der größte Nachteil der konventionellen Lufttrocknung sind Ernteverluste. Außerdem kann sie zu einem ungleichmäßigen Feuchtigkeitsgehalt der landwirtschaftlichen Erzeugnisse und damit zu niedrigeren Einnahmen der Landwirte führen“, sagt der Agraringenieur der WGT consulting. „Außerdem stibitzen Vögel und Nagetiere Früchte und Samen und diese können darüber auch Krankheiten übertragen“, fügt Teka hinzu.

Doch es gibt Alternativen. So ist die solare Tunneltrocknung eine innovative und bewährte Lösung. Im Tunnel trocknen die Früchte mit Hilfe eines solarbetriebenen Ventilators, und die Ernte ist darin gut geschützt.

Da diese Technologie in Äthiopien noch recht unbekannt ist, hat sich die Grüne Bürgerenergie (GBE) dazu entschlossen, zwei verschiedene Typen von Solartunneltrocknern im ländlichen Äthiopien zu erproben. Dabei kooperiert sie mit zwei anderen von der GIZ durchgeführten Projekten „Green Innovation Centres for the Food and Agriculture Sector“ und „Supporting Sustainable Agricultural Productivity“.

Partner dieser Feldversuche sind Saatgut produzierende Kooperationen. Auch landwirtschaftliche Forschungszentren haben einige dieser Solartunneltrockner erhalten. Sie werden beide Trocknertypen wissenschaftlich analysieren und vergleichen. Am Ende wollen sie eine Empfehlung aussprechen. „Wir werden sie nicht nur zum einfachen Trocknen verwenden, sondern auch die Dauer der Trocknungszeit von verschiedenen Kulturpflanzen erfassen“, sagt Fekede Tenna, Forschungsleiter, Holeta Agricultural Research Center. Durch den Feldversuch und die wissenschaftlich untermauerte Forschung zu den Solar-PV-Tunneltrocknern erhofft man sich, dass eine Nachahmung und ein Upscaling für den äthiopischen Agrarsektor möglich ist.