Mit ergebnisorientierter Finanzierung können Landwirte in Senegal ihre Ernten mit Hilfe von Solarpumpen steigern

Seit fast 40 Bauern und Bäuerinnen Solarpumpen durch den ergebnisorientierten Finanzierungsansatz der Grünen Bürgerenergie kaufen konnten, melden sie Erntezunahmen um teilweise mehr als 100%. Kein Wunder, dass sich inzwischen 50 zusätzliche Bauern als potenzielle Kunden für Solarpumpen gemeldet haben. Zehn, dieser Interessenten, sind mit Hilfe der Grünen Bürgerenergie bereits im Besitz neuer Solarpumpen.

Solarpumpen haben gegenüber herkömmlich genutzten Dieselpumpen mehrere Vorteile. Sie bringen wenig bis keine Betriebskosten mit sich, was Produktionskosten senkt. Aufgrund dieser geringeren Kosten sehen sich Bauern nicht gezwungen an Bewässerungszeit und damit an Dieselkosten zu sparen. Sie können ihre Felder ausreichend und regelmäßig bewässern, oft sogar ihre Anbauflächen vergrößern. Somit können sie die Qualität ihrer landwirtschaftlichen Produkte verbessern und damit höhere Verkaufspreise verlangen. Solarpumpen sind auch weniger anfällig für Pannen als Dieselpumpen und erzeugen weder Treibhausgase noch Lärm.

Von 0,5 auf 3 und bald auf 8 Tonnen Ertrag

Wie sich diese Vorteile in der Praxis zeigen, schildert Mamadou Dia, ein Bauer des Dorfes Mbandji in der Gegend von Potou, der seit dem 21 Januar 2022 dank der Grünen Bürgerenergie eine Solarpumpe erwerben konnte: „Seit ich die Solarpumpe installiert habe, musste ich keinen Treibstoff für die Dieselpumpe mehr kaufen. So habe ich mehr Geld zur Verfügung, um die täglichen Ausgaben zu bewältigen. Mit der Solarpumpe konnte ich zudem meine Ackerfläche von 0,5 auf 1 Hektar ausweiten und kann sie regelmäßig bewässern. Im letzten Jahr konnte ich 3 Tonnen Ertrag auf 0,5 Hektar erreichen. Dieses Jahr hoffe ich auf 8 Tonnen auf 0,5 Hektar, weil ausreichend Wasser verfügbar ist.“

Die Nachfrage nach Solarpumpen im ländlichen Raum ist dementsprechend groß. Die Pumpen sind aber teuer in der Anschaffung. Ländliche Bauern können sie daher oft nur bei einer Möglichkeit zur Ratenzahlung kaufen. Hier setzt der ergebnisorientierte Finanzierungsansatz (RBF) der Grünen Bürgerenergie an und ermöglicht eine Ratenzahlung über 90% des Kaufpreises für Endkunden – dies durch die Zusammenarbeit mit einem Solarunternehmen und einer Mikrofinanzinstitution.

Win-Win Situation für alle beteiligten

Amath Biteye, der Chef der Mikrofinanzinstitution MECZOP beschreibt den RBF Ansatz folgendermaßen: „Es ist eine Win-Win-Partnerschaft. Der Bauer oder die Bäuerin erhält ein hochwertiges Solarsystem auf Kredit mit gutem Kundendienst. Der Solarpumpen-Lieferant vergrößert seinen Kundenstamm und sichert die Rückzahlung seines Lieferantenkredits durch die Zusammenarbeit mit dem Finanzinstitut ab. Das Finanzinstitut, wiederum, erreicht mehr Kunden und kann Kredite vergeben, trotz wenig eigener Liquidität. Die Hälfte des Preises wurde bereits von der deutschen Bundesregierung durch die Grüne Bürgerenergie vorfinanziert, die weiteren 40% liegen in Form eines Lieferantenkredits vor.“

Die Grüne Bürgerenergie bestand darauf, dass qualitativ hochwertige und dafür etwas teurere Pumpen installiert werden. Die 39 Bäuerinnen und Bauern waren von der gelieferten Wassermenge dieses Pumpentyps so begeistert, dass sich 50 weitere potenzielle Kund*innen auf einer Warteliste für den Kauf meldeten. Die ersten zehn weiteren Produzent*innen konnten bereits mit Pumpen des gleichen Typs via einem Pay as you go Ansatzes, also einem Verkaufsansatz, der Ratenzahlungen jeweils nach der Ernte erlaubt, und durch Vermittlung durch die Grüne Bürgerenergie versorgt werden.