Grüne Bürgerenergie unterstützt vier Partnerschaften

Drei Organisationen – vier Partner – eine Idee: Im November hat die Grüne Bürgerenergie mit dem Verein Women Engage for a Common Future (WECF) aus München, der Schülergenossenschaft Ruanda-Gilde Louisenlund aus Güby in Schleswig-Holstein und der Berliner Energieagentur motivierte Organisationen gefunden, die zusammen mit vier Partnern in Subsahara-Afrika unterschiedliche Wege beim Ausbau der Erneuerbaren gehen werden. Sie alle eint jedoch die Idee, dass die Menschen vor Ort ihr Leben mit Hilfe erneuerbarer Energien verbessern können.

WECF engagiert sich sowohl in Äthiopien als auch in Uganda seit mehreren Jahren. In Äthiopien will der Verein mit der Oromia Cooffee Farmers Cooperative Union (OCFCU) eine geschlechtergerechte Energiegenossenschaft im Kaffeesektor auf den Weg bringen. Gemeinsam wollen sie ein Konzept für diese Genossenschaft entwickeln mit dem Ziel, dass Frauen darin eine tragende Rolle spielen können.
In Uganda arbeitet WECF mit der Organisation Action for Rural Women´s Empowerment (ARUWE) zusammen. Auch hier wollen die Partner eine Energiegenossenschaft zur produktiven Nutzung von erneuerbaren Energien aufbauen. Sie sehen in der Genossenschaft einen idealen lokalen Multiplikator für mit erneuerbaren Energien getriebene Lösungen. Mit diesem Schritt erweitert der Verein die seit 2017 bestehende Kooperation. Ziel ist unter anderem, Frauen zu qualifizieren und Grundlagenwissen zu Stromproduktion, Finanzierung und Management von erneuerbaren Energien zu verbreiten.

Die Verbreitung von Wissen über erneuerbare Energien und ihre vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten hat sich auch die Schülergenossenschaft Ruanda-Gilde Louisenlund zum Ziel gesetzt. Zusammen mit ihrem ruandischen Partner, dem Schulträgerverein “Les Génies” aus dem Ort Ntaramawollen sie das Themenfeld erneuerbare Energien in die schulischen Lehrpläne integrieren. So sollen Schüler*innen der Klassen 5 bis 7 in projektartig angelegten Workshops möglichst frühzeitig in Berührung mit diesen Schlüsseltechnologien kommen. Unterstützt wird die Schülergenossenschaft durch ehrenamtlich tätige ehemalige Lehrer.

Die Berliner Energieagentur will sich schließlich – eingebettet in die Städtepartnerschaft Berlin – Windhoek gemeinsam mit dem Electricity Department of Windhoek auf den Weg machen, die Potenziale von erneuerbaren Energien zur Elektrizitätsgewinnung zu erschließen. Darüber hinaus wollen die Partner für Bereiche, die nicht mit Strom versorgt werden, Grundlagen für deren Elektrifizierung entwickeln. Die Stadt Windhoek wird darüber hinaus dabei unterstützt, wie sie ihre Energieversorgung verbessern und klimaneutral ausrichten kann. Das Electricity Department of Windhoek wird technisch wie betriebswirtschaftlich beraten, insbesondere in den Themenfeldern Windkraft, Batteriespeicherung und Geothermie.

Alle Partnerschaften, die von der Grünen Bürgerenergie unterstützt werden, berichten in Abständen von ihren Aktivitäten hier auf der Website.