FIKA 2021 – Internationale Handelsausstellung

Auf der Internationalen Handelsausstellung von Kaolack bieten kleinste wie große Unternehmen ihre Produkte an. Sie ist der Ort, um mit erneuerbaren Energien betriebene Produkte zu vermarkten – und sich darüber zu informieren. Die Grüne Bürgerenergie (GBE) ermöglicht deshalb Anbietern von erneuerbaren Energien die Teilnahme und motiviert Interessierte zum Besuch.

Vom 28. Oktober bis 14. November öffnet die Internationale Handelsausstellung von Kaolock (FIKA 2021) ihre Pforten zum sechsten Mal. Auf ihr offerieren Aussteller landwirtschaftliche Produkte, genauso Industrieprodukte und Dienstleistungen. Die Region Kaolack liegt rund 200 Kilometer südöstlich von Dakar. In der Hauptstadt mit dem gleichen Namen leben 200.000 Menschen.

Die Handelsausstellung ist deshalb auch ein guter Ort für Unternehmen, die ihre auf erneuerbaren Energien basierenden Maschinen und Lösungen vermarkten wollen. Andererseits bietet die Messe Genossenschaften, Unternehmen, Kleinbauern und Landwirtinnen die Möglichkeit, sich über die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten dieser Technologien zu informieren. GBE Senegal ist daher mit einem Stand vertreten und ermöglicht damit Anbieterinnen von erneuerbaren Energieprodukten die Teilnahme zur Vermarktung ihrer Produkte. Potenzielle Kunden und Kundinnen lädt GBE ein, die FIKA zu besuchen und sich über die erneuerbaren Energieprodukte, Anwendungsmöglichkeiten und Zahlungskonditionen zu informieren.

Gerade senegalesische Kleinbäuerinnen, Landwirte und Agrarunternehmen stehen in einem intensiven Wettbewerb mit Agrarimporten. Ausländische Anbieter sind im Vorteil, weil sie ihre Herstellung stärker mechanisieren konnten und deshalb ihre Produkte kostengünstiger anbieten können“, sagt Cheikh Mambaye Sy, Verantwortlicher für Partnerschaften mit ruralen Kooperativen von Grüne Bürgerenergie im Senegal. Um ihre Stellung in diesem Wettbewerb zu verbessern, benötigen die senegalischen Agrarproduzent*innen jedoch mehr Energie zu wettbewerbsfähigen Kosten.

Anwendungen zur produktiven Nutzung erneuerbarer Energien wie Bewässerungspumpen, Kühlelemente oder Verarbeitungsmaschinen stellen attraktive Lösungen zur Verbesserung der Effizienz eines Unternehmens und zur Erweiterung seiner Produktionskapazität dar. Darüber hinaus benötigen Maschinen, die mit erneuerbarer Energie betrieben werden, fast kein Betriebskapital und stoßen keine Schadstoffe aus. Erneuerbare Energie betriebene Maschinen haben also ein großes Potenzial zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit senegalesischer Produkte auf dem lokalen und internationalen Markt. Allerdings mangelt es vielen potenziellen Nutzer*innen an Informationen über bestehende Solar- sowie weitere erneuerbare Energielösungen, sowie über Finanzierungsmöglichkeiten. Gleichzeitig verstehen viele Anbieter dieser Technologien zu wenig, was die tatsächlichen Bedürfnisse der Kunden in ländlichen Gebieten sind. Der Austausch von beiden ist also essenziell.

Deshalb haben wir uns entschlossen, potenzielle Kundinnen und Kunden sowie mögliche Anbieter auf der FIKA 2021 zusammenzubringen“, sagt Papa Antou Ndao, Berater Unternehmertum von GBE Senegal. GBE Senegal hat mehrere Anbieter von Technologien für erneuerbare Energien aus verschiedenen Regionen des Senegals eingeladen, ihre Produkte am Stand von GBE auf der Messe vorzustellen und zu vermarkten. Die Bandbreite der Produkte reicht von solaren Bewässerungspumpen, Kühlelementen (Kühlschränke, Gefrierschränke, Positiv- und Negativkühlräume, Eisanlagen), (Schrot-)Mühlen, Solartrocknern, Schälmaschinen und andere mit erneuerbarer Energie betriebene Verarbeitungsmaschinen.

Darüber hinaus lädt GBE potenzielle Nutzerinnen und Nutzer – allen voran Genossenschaften, Kleinst- wie Kleinunternehmen, Erzeuger und Unternehmerinnen – sowie allgemein Interessierte ein, die FIKA 2021 vom 28. Oktober bis 14. November 2021 in Kaolack zu besuchen.