Drehscheibe für Wissenstransfer online

Noch ist der Anteil der erneuerbaren Energien ohne Wasserkraft in Mosambik verschwindend klein. Doch der Sektor entwickelt sich. Um dessen Dynamik zu steigern, benötigen die Akteure qualifiziertes Know-how über Technologien, Geschäfts- und Finanzierungsmodelle. Zusammen mit energypedia hat die Grüne Bürgerenergie (GBE) die Plattform Mozambique Off-grid Knowledge Hub initiiert. Die Seite informiert über Solarenergie, saubere Kochherde, Nano- und Mini-Grids sowie die produktive Nutzung erneuerbarer Energien.

Die Regierung von Mosambik forciert die Elektrifizierung ihres Landes und hat diese von fünf Prozent (2001) auf 29 Prozent signifikant steigern können. Davon profitiert vor allem die städtische Bevölkerung. 72 Prozent von ihnen ist inzwischen ans Stromnetz angeschlossen.

Ganz anders sieht es in den ländlichen Regionen aus. Rund 95 Prozent der hier lebenden Menschen hat keinen Zugang zu Strom. Das bedeutet für die meisten: Sie müssen ihre Häuser mit Kerzen oder Kerosin beleuchten. Sie können weder ihre Ernten verarbeiten noch Lebensmittel, Getränke oder Arzneien kühlen. Und sie müssen nach wie vor ihr Essen auf offenen Feuern zubereiten, denn Biomasse ist häufig ihre einzige Energiequelle.

Wissensplattform – Drehscheibe für qualifizierte Informationen

Sofern es genügend Biomasse gibt, allen voran Holz, ist zumindest ihre Versorgung mit Energie kein Problem. Allerdings schreitet die Entwaldung schreitet rasch voran. Rund 13 Prozent des Waldes ist zwischen 2001 und 2021 verschwunden. Hinzukommt: Am giftigen Rauch der Kochfeuer sterben nach wie vor zu viele Menschen, weltweit jährlich rund 3,2 Millionen, schätzt die Weltgesundheitsorganisation WHO für das Jahr 2020.

Gerade deshalb informiert die neue Wissensplattform Mozambique Off-grid Knowledge Hub nicht nur über Solarenergie, Mini- und Nano-Grids und produktive Nutzung von Energie, sondern auch über saubere Kochlösungen in englischer und portugiesischer Sprache. Interessierte erfahren auf der Seite Hintergrundinformationen, Marktanalysen und Geschäftsmodelle, wichtige politische Rahmenbedingungen, Beispiele aus der Praxis und Webinarangebote (portugiesisch).

Riesige Potenziale – erneuerbare Energien ermöglichen Elektrizität für alle

Das Land im Südosten Afrikas hat hervorragende Ausgangsbedingungen, seine wachsende Bevölkerung mit Energie und Elektrizität zu versorgen. Die Potenziale für Solarenergie liegen bei 23.000 Gigawatt,(GW), für Wind bei 4,5 GW, Biomasse bei 2 GW und die Wasserkaft 12.000 Megawatt (MW). Noch nutzen sie davon ohne Wasserkraft nur 1 Prozent.

Die Potenziale der erneuerbaren Energien geben dem Land nun die große Chance, die ländlichen Regionen mit Off-Grid-Technologien zu elektrifizieren und mit sauberen Kochlösungen zu versorgen. Mit Hilfe grüner Energien können die Menschen in wirtschaftliche Entwicklung in die eigenen Hände nehmen, lokale Wertschöpfung und damit Perspektiven vor Ort generieren.

Wissensvermittlung und Austausch

Die Plattform liefert dazu das Wissen sowie Möglichkeiten, sich zu vernetzen und sich auszutauschen. „Dieser Hub ist eine zentrale Anlaufstelle für qualitativ hochwertige und geprüfte Informationen zu Schlüsseltechnologien wie Solar Home Systems, verbesserte Kochherde, Nano-/Mini-Grids und produktive Nutzung von Informationen“, sagt Alexander Fischer der GBE in Mosambik. Interessierte finden auf der Plattform Links zu neuen Werkzeugen. Außerdem ergänzen Webinare und vertiefende Fachdiskussionen das Angebot. Diese werden von der gemeinnützigen deutschen Organisation energypedia und der mosambikanischen Vereinigung für erneuerbare Energien (AMER) organisiert.

Wir wollen aber nicht nur informieren, sondern laden auch alle Akteure ein, ihre Erfahrungen und ihr Wissen auf der Plattform zu teilen, sagen die Macher von energypedia. Die Initiatoren wollen mit der Plattform eine Drehscheibe für Informationen sein. Je schneller sie sich dreht, desto mehr Akteure werden besser informiert und vernetzt sein. Das könnte auch ein Modell für andere Länder sein.