Bessere medizinische Versorgung für 27.000 Menschen

15 ländliche Gesundheitseinrichtungen der Regionen Thiès und Fatick erhalten Solarstrom für Kühlschränke und weitere Anwendungen. Die GBE Senegal in Zusammenarbeit mit der NGO Eau Vive schult die Mitarbeiter*innen auch in der Betreuung der Anlagen – und unterstützt sie beim Aufbau eines Solarlampenvermietung  zum den langfristigen  Betrieb der Solaranlagen sicherzustellen.

In vielen ländlichen Gebieten Senegals ist der Zugang zu medizinischer Grundversorgung erschwert unter anderem durch eine fehlende Stromversorgung. In Zeiten von COVID-19 ist der Zugang zu gut ausgestatteten Gesundheitszentren mit Kühlschränken zur Lagerung von Medikamenten und Impfstoffen wichtiger denn je.

In Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation Eau Vive, unterstützt GBE Senegal die Ausstattung von 15 Gesundheitseinrichtungen  mit einem Solarkühlschrank,elektrischer Inneninstallation und einem Solarkit, bestehend aus Paneelen, Batterie und Wechselrichter aus. Zudem wird jede Gesundheitseinrichtung mit  tragbaren und wiederaufladbaren Solarlampen ausgestattet. Mit diesen Lampen soll ein Vermietungsservice für die Bewohner*innen des Dorfes aufgebaut werden,  um Einnahmen für die langfristige Finanzierung der Instandhaltung und Wartung der Solaranlagen zu erzielen. Auf diese Weise soll der Zugang zu Gesundheitsversorgung für die 27.000 Einwohner der Gemeinden Fimela, Fissel und Ndiaganiao nachhaltig verbessert werden.

Vor kurzem hat die GBE Senegal 37 Beschäftigte dieser Gesundheitseinrichtungen, darunter 18 Frauen, in der Nutzung und dem Unterhalt von Solaranlagen geschult. Die Schulungen beleuchten verschiedene Themen wie Besonderheiten kleiner Solarsysteme, Rolle und Zuständigkeiten der Gesundheitsstrukturen, Mobilisierung von Finanzmitteln zur Instandhaltung dieser Anlagen konzentrierten und Grundlagen des Finanzmanagements. Im Rahmen dieses Projekts sind mehrere weitere Schulungen geplant, um sicherzustellen, dass das Personal jedes Gesundheitszentrums gut vorbereitet ist, um die Solaranlagen sowie das Vermietungssystems für die tragbaren Lampen zu verwalten und damit den nachhaltigen Betrieb der Solaranlagen zu gewährleisten.