Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Erleichterung des Zugangs zu Finanzierungen im Bereich der dezentralen erneuerbaren Energien

Zusammenfassung

Die Ländermaßnahme Benin der Grünen Bürgerenergie für Afrika (GBE) erleichtert den Zugang zu Finanzmitteln für lokale Entwickler dezentraler Erneuerbare-Energie-Projekte durch technische Unterstützung und Vermittlungen zu Dienstleistern der Unternehmensentwicklung sowie Finanzinstituten.

Was ist die GBE?

Die Grüne Bürgerenergie (GBE, Energie Verte pour les Citoyens, in Französisch), durchgeführt von der GIZ, ist ein Projekt, das private Investitionen im Sektor der dezentralen erneuerbaren Energien fördert, um damit zur wirtschaftlichen Entwicklung im ländlichen Raum beizutragen. Weitere Informationen über das Projekt finden Sie auf der Projektwebsite: https://gruene-buergerenergie.org/de/fokuslaender/benin/.

Um Unternehmern von Erneuerbare-Energien-Projekten bei der Mobilisierung von Investitionen zu helfen, arbeitet die GBE mit Geschäftsentwicklungszentren zusammen, die über ausgewiesene Erfahrung im Coaching von Unternehmern und Managern, sowie in der Zusammenarbeit mit Finanzinstituten, verfügen.

Den Zugang zu Finanzierung erleichtern

Dieser Aufruf für Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien zielt darauf ab, vielversprechende Projektvorschläge lokaler Projektentwickler, die eine Finanzierung suchen, zunächst zu bündeln. Nach einer Analyse der Vorschläge werden die besten Projekte mit Geschäftsentwicklungszentren in Kontakt gebracht, die ihnen Coaching, Kapazitätsaufbau und Unterstützung bei der Ausarbeitung ihres Geschäftsplans und der Beantragung von Finanzierungen bieten, entsprechend den Anforderungen von Finanzinstituten und Investoren. Ebenso werden durch diese Struktur Verbindungen zu lokalen und internationalen Finanzinstitutionen, Crowdfunding-Einrichtungen und anderer Investoren unterstützt.

GBE Benin wird für ausgewählte Projektvorschläge bis zu 60% der Leistungen der Business Development Center kofinanzieren, darunter die ersten zehn Stunden der Projekteinschätzung in Gänze. Die restlichen Kosten werden von den Projektentwicklern selbst aufgebracht. Wichtig ist, dass weder die GBE noch die Wirtschaftsförderungszentren Garantien für die Kreditvergabe geben, sondern lediglich bei der Vermittlung von Krediten bzw. Investoren unterstützen.

Welche Projekte sind förderfähig?

Förderfähig sind alle Projekte, die mit dezentralen erneuerbaren Energien zu tun haben und einen Einfluss auf die wirtschaftliche Entwicklung im ländlichen Raum haben.

Projektanforderungen:

  • Eine Laufzeit von weniger als 36 Monaten;
  • Kredit- oder Investitionsbedarf von maximal 150% (d.h. dem 1,5-fachen) des Jahresumsatzes des Projektentwicklers im Jahr 2019;
  • Ein starkes Wachstumspotential und eine Wertschöpfung mit einer Nettogewinnspanne von höchstens 50% des Jahresumsatzes;
  • Mindestens 20% Eigenanteil an den gesamten Projektkosten.
  • Der Nachweis, dass der Projektentwickler keine ausstehenden Kredite bei einem Finanzinstitut hat.

Wer kann sich bewerben?

Dieser Projektaufruf steht jedem Unternehmen offen, das ein Projekt im Bereich der dezentralen erneuerbaren Energien hat. Unternehmen, die sich für diesen Projektaufruf interessieren, müssen zudem die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Einen Projektvorschlag mit Bezug zu dezentralen erneuerbaren Energien einreichen;
  • Seit mindestens einem (01) Jahr bestehen;
  • Im Registre de Commerce et du Crédit Mobilier (RCCM) eingetragen sein, oder Unternehmensstatus haben;
  • Verfügbarkeit, Engagement und Motivation um von den Dienstleistungen des Business Development Centers zu profitieren;
  • In der Lage sein, den Eigenanteil an den Kosten des Business Development Centers zu tragen.

Ferner müssen die Unternehmen ausgewählter Vorschläge in der Lage sein, alle finanziellen Dokumente zur Verfügung zu stellen, die notwendig sind, um ihnen den Zugang zur Finanzierung zu erleichtern (Finanzbilanz etc).

Wie kann man am Projekt teilnehmen?

Das auszufüllende Antragsformular und die Liste der weiteren einzureichenden Unterlagen sind bei GBE Benin erhältlich. Um sie zu erhalten, senden Sie bitte eine E-Mail an narcisse.kindohounde@giz.de und GBE.Benin@giz.de und fordern Sie die Unterlagen für die Ausschreibung an.

Unternehmen, die die oben genannten Bedingungen erfüllen, können ihre ausgefüllten Unterlagen bis zum 30. November 2020 elektronisch bei der GBE unter narcisse.kindohounde@giz.de und GBE.Benin@giz.de einreichen. Nach diesem Termin werden keine weiteren Anträge für diese zweite Phase angenommen. Abhängig von den Ergebnissen der ersten Phase können weitere Aufrufe zur Einreichung von Bewerbungen veröffentlicht werden.

Liste der für die Ausschreibung einzureichenden Dokumente:

  • Ausgefülltes Antragsformular;
  • Businessplan des eingereichten Projekts;
  • Nachweis der Existenz des Unternehmens;
  • Umsatznachweis der letzten drei Jahre. Unternehmen die seit weniger als drei Jahren bestehen, legen einen Umsatznachweis für ein bzw. zwei Jahre vor.

Nach einer Analyse der Projektvorschläge wird die GBE die ausgewählten Entwickler für bilaterale Gespräche kontaktieren.